Outdoorküche mit dem Pfadfinderkochtopf. So kochen wir so oft es geht und es die Umstände zulassen. Nicht überall in Europa ist es erlaubt.

 

Feine Wildkräuter finden wir hingegen fast überall und unser Menü kann mit hochwertigen Kräutern fantastisch aufgestockt werden.

 

Hier gibt es gerade Blackenblätter im Alpkäse, selbst gebackene Vollkornbrötchen mit Käse.

 

Im Top drunter, schmort das Linsengericht mit diversen Wildkräutern der Saison.

 

 

Dann Malzeit :-)

Mit zur Ausrüstung, um frei zu kochen, zählt eine Stahlpfanne die wir auf dem Petromax verwenden, sowie ein Grillrost um direkt über dem Feuer zu platzieren.

 

 

Hier können wir Brotfladen backen, Cafe mit dem Emailltassen kochen oder einfach direkt auf dem Rost grillen


Mit dem kleinen Hobokocher von Petromax sind wir auf Wandertouren oder für eine schnelle Malzeit, Tee oder Café unabhängig und mobil. 

 

Keine Gaskartuschen, Benzin oder Spiritus das in Geschäften gekauft werden muss.

 

Mit nur wenig Holz das wir so gut wie überall finden können ist der Kocher in wenigen Minuten kochbereit.

 

Weniger wie 600 Gramm und sehr klein zu verstauen ist es für uns der ideale Begleiter.

 

Das entspricht unserem Konzept von Freie-Reise.com


Wir haben uns für den Petromax RF 33 von Petromax entschieden.

 

Damit können wir äußerst sparsam kochen, d.h.  mit minimaler Menge an trockenem Holz kochen wir auf dem Dutsch Ofen, einem Gußeisernen Topf unsere Malzeiten im freien.

 

Da es keine offene Feuerstelle ist ist es meistens erlaubt. Auch in trockenen Gebieten ist durch die geschlossene Holzzufuhr die Gefahr recht klein einen Brand auszulösen.

 

Wir sind sehr überrascht gewesen über den Luftzug des Ofens, er faucht leise vor sich hin und wenn wir trockenes Holz verwenden entstehen keine Rauchzeichen.

Der RF 33 überzeugte uns bis jetzt in jeder Hinsicht. Schade ist lediglich das rostende Teile verbaut worden sind. Wie das mit der Langlebigkeit übereinkommt werden wir berichten und testen.

 

Ansonsten lässt es sich auch bei schwierigen Wetterverhältnissen bestens draußen kochen, selbst feuchtes Holz vergast wunderbar, außer das etwas Rauch entsteht.

 

Wir verwenden Holzspäne getränkt in Wachs um das Feuer anzuzünden.